Twitter’s Börsengang – Datenschutz als Investorenrisiko?

Aus dem vorläufigen Börsenprospekt von Twitter, der auf der Internetseite der amerikanischen Börsenaufsicht (SEC) abrufbar ist, lassen sich einige interessante Informationen zu dem Unternehmen selbst und seinem geplanten Börsengang entnehmen. Betrachtet man die dortigen Angaben allein aus dem Blickwinkel des Datenschutzrechts fällt auf, dass Bezugnahmen hierzu meist im Rahmen von möglichen Risiken erwähnt werden.

Grundsätzlich stellt Twitter klar, dass zu den Risiken, welche sich auf das Geschäft von Twitter und sein wirtschaftliches Wachstum auswirken können, vor allem auch Bedenken der Nutzer in Bezug auf den Datenschutz zählen:

A number of factors could potentially negatively affect user growth and engagement, including if: … there are user concerns related to privacy and communication, safety, security or other factors

Insbesondere negative öffentliche Berichterstattung über das Unternehmen, auch in Bezug auf den Datenschutz, könnten dem Ansehen von Twitter und dem Vertrauen in seine Produkte schaden:

Negative publicity about our company, including about … privacy and security practices … even if inaccurate, could adversely affect our reputation and the confidence in and the use of our products and services.

Auch die Einhaltung ausländischer Daten- und Verbraucherschutzgesetze und die Möglichkeit, gegen diese Gesetze zu verstoßen, sind ein Faktor, der zu einem Risiko für die zukünftige Entwicklung und das Wachstum des Unternehmens werden könnte.

Das Unternehmen sieht die Einhaltung von Datenschutzrechten und mögliche Verletzungen zwar als Risiko an. Die Angaben in dem vorläufigen Prospekt weisen aber auch darauf hin, dass deshalb das Vertrauen der Nutzer gerade in den Datenschutz bei Twitter, ein wichtiger Bestandteil für ein zukünftiges Wachstum, sowohl auf Seiten der Nutzer, aber auch der Werbekunden, darstellt:

…user trust regarding privacy is important to the growth of users and the increase in user engagement on our platform, and privacy concerns relating to our products and services could damage our reputation and deter current and potential users and advertisers from using Twitter.

Und auch die derzeitige Reform des europäischen Datenschutzrechts findet Eingang in die Investoreninformationen. Ausländische Daten- und Verbraucherschutzgesetze seien zum einen oft strenger als diejenigen in Amerika. Zum anderen befänden sich Datenschutzgesetze weltweit derzeit in einem Reformprozess, der auch Twitter betreffen könnte. Die geplante Datenschutz-Grundverordnung in Europa könnte zum einen schärfere Anforderungen an den Umgang mit Daten zur Folge haben und auch bedeutende Strafen für eine mangelnde Einhaltung vorsehen:

For example, regulation relating to the 1995 European Union Data Protection Directive is currently being considered by European legislative bodies that may include more stringent operational requirements for entities processing personal information and significant penalties for non-compliance.

Fazit
Aus dem vorläufigen Börsenprospekt wird deutlich, dass dem Datenschutzrecht und seiner Einhaltung aus Unternehmenssicht eine Art Zwitterstellung zukommt. Verstöße gegen datenschutzrechtliche Vorgaben und ein ungenügender Umgang mit Nutzerdaten werden als ein potentielles wirtschaftliches Risiko betrachtet. Andererseits wird die Einhaltung von Datenschutzgesetzen und ein eigenes, hohes Datenschutzniveau als positiver Entwicklungsfaktor angesehen, der zum Wachstum eines Unternehmens und seinem positiven Image bei den Nutzern beitragen kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>